Nachruf Reinhard Nagel

Am 10. Januar 2017 verstarb völlig unerwartet unser langjähriges Fraktionsmitglied Herr Reinhard Nagel!  Dies erfüllt uns mit großer Trauer! Wir sprechen seiner Frau und allen Angehörigen unser tief empfundenes Beileid aus!

Noch in der vergangenen Woche habe ich mich mit Reinhard Nagel getroffen und besprochen, welche Themen in 2017 für ihn als Stadtrat besonders wichtig sind. Jetzt, nachdem er sein Handwerksgeschäft an einen Nachfolger übergeben hat und nun mit 70 Jahren in den wohlverdienten beruflichen Ruhestand gehen wollte, sah er vor allem sein weiteres Wirken  in seiner Funktion als Stadtrat.

Gern denken wir an seine offene Art, im Besonderen als kritischen Mitstreiter im Technischen und Umweltausschuss oder im Aufsichtsrat der Freitaler Projektentwicklung GmbH. Vor allem Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Fleiß zeichneten ihn aus! Daran maß er  das Umfeld und wählte bedacht seine  Partner aus.

Sein Geschäft auf der Dresdner Straße in Hainsberg war in unserer Stadt ein Schmuckstück! Immer aufgeräumt und einladend, und das nicht nur für seine Kunden! Oft erzählte er uns von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Sorgen und Nöte bei ihm ausschütten konnten. Genau dies nahm er dann zum Anlass, um tätig zu werden.

Mich persönlich hat sehr stark berührt, als er in 2015, als viele Flüchtlinge kamen,   aus seiner Kindheit berichtet hat. Als Flüchtlingskind kam er in unsere Region und hatte es nach dem Krieg nicht leicht,  als Auswärtiger akzeptiert zu werden! Alles was er für sich und seine Familie geschaffen hat, musste er sich hart erarbeiten. Im Besonderen denke ich da immer an das Bild in den Medien, wo er nach der Jahrhundertflut sein Geschäft wieder aufgeräumt hat und noch einmal neu gestartet ist.

In den letzten gemeinsamen Minuten vor seinem Krankenhausaufenthalt gab er uns noch  mit auf den Weg, dass wir bei jeder Entscheidung, ob für Kulturstätten, neue Wirtschaftsstandorte oder  Steuereinnahmen, immer alle Sichtweisen der Bürgerinnen und Bürger einbeziehen müssen,  dann abwägen und danach unsere Stimme in dem Gremium Stadtrat abgeben. Ich habe ihm versprochen, danach zu handeln.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, lassen Sie uns gemeinsam aber auch an die vielen humorvollen Stunden mit ihm denken. Die Mitglieder unserer Gemeinschaft, des Stadtrates und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben bestimmt noch schöne Ereignisse in Erinnerung!  

Im Namen aller Mitstreiterinnen und Mitstreiter der Bürger für Freital

 

Ihr Chris Meyer


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Freital,

die derzeitige politische Situation in ganz Deutschland ist angespannt und beschäftigt auch uns alle auch hier in Freital. Welche Lösungen kurzfristig gefunden und umgesetzt werden müssen, können wir in Freital nicht allein bestimmen. Dennoch ist unser aller Meinung dazu wichtig, um diese den dafür zuständigen Personen mitzuteilen. Unsere Fraktion hat und wird dies auch zukünftig in dem Stadtrat tun! Jeder von uns bestimmt für sich sein eigenes Handeln. Die Gemeinschaft und die Fraktion „Bürger für Freital“ äußern sich stets angemessen und auf der Grundlage der Gesetze der Bundesrepublik Deutschlands. Den zurzeit wahrzunehmenden Populismus lehnen wir ab. Wir informieren uns gegenseitig und diskutieren gemeinsam. Wir akzeptieren jede rechtsstaatliche Meinungsäußerung!

Wir, die „Bürger für Freital“, stehen für eine bürgernahe und parteiunabhängige Sachpolitik! Wir vertreten die Interessen von politisch unabhängigen Wählerinnen und Wählern! Wir distanzieren uns von rechts- und linksextremen Gedankengut! Für uns steht die Stabilität und das Wohl Freitals im Zentrum unseres Handelns!